ADAC MX Masters | Lauf 4 in Bielstein

ADAC MX Masters | Lauf 4 in Bielstein

Mein schwärzestes Motorsport-Wochenende bisher… :(

Mit dem Kurs in Bielstein und dem veranstaltenden MSC Bielstein-Drabenderhöhe verbindet mich – nach 2015 – eine tiefe Liebe (zum Club & zur Strecke) sowie eine freundschaftliche Beziehung zum Medienmann. Daher war ich sehr froh, die 4 Wochen Pause zwischen dem IDM Rennen auf dem Lausitzring und dem nächsten Lauf in Zolder mit einem MX-Wochenende „um die Ecke“ überbrücken zu können.

Dazu fotografiere ich die Motocrosser noch sehr, sehr gerne, da sie einfach viel Action bieten und der Kurs in Bielstein mit unvergleichlichen Bildhintergründen lockt. Und so war ich dankbar, dass meine kurzfristige Akkreditierung noch angenommen wurde und ich am Samstag & Sonntag die Elite der ADAC MX Masters vor die Linse bekommen habe.

Der Samstag verlief auch wie geplant bzw. gewünscht: Tolles Wetter (ok, mal ein Schauer zwischendurch aber ansonsten für den verregneten Sommer 2016 schon wirklich Top-Wetter), sehr viele tolle Motive & Bilder, geniale Action und Sprünge am laufenden Band. Es war also alles bereit für einen tollen Rennsonntag, bei dem ich mich nur noch auf die Race-Action konzentrieren und diverse „Gruppenbilder“ machen wollte.

Leider kam es dann aber im ersten Rennen der Masters-Klasse (3. Rennen an diesem Tage) zu einem tragischen und tödlichen Unfall. Ein Fahrer verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad, das Motorrad wurde über die Absperrungen in einen Zuschauer-Sperrbereich geschleudert und ausgerechnet hier hatte eine Familie unter einem Baum etwas Regenschutz gesucht… Der Familienvater wurde von dem Motorrad schwer getroffen und erlag noch an der Unfallstelle – trotz aller direkt eingeleiteten Maßnahmen – seinen schweren Verletzungen. :'(

Ich habe das Ganze aus reichlich Entfernung mitbekommen. „Mitbekommen“ im Sinne von gehört / bemerkt, allerdings nicht gesehen – worüber ich auch sehr, sehr froh bin. Am Vortag habe ich selber noch an ziemlich genau der gleichen Stelle gestanden und die Crosser auf dem unterhalb liegenden Streckenabschnitt fotografiert. Allerdings habe ich auch eine entsprechende Enthaftungserklärung unterschrieben und bin mir – wie die teilnehmenden Fahrer – jederzeit der Gefahren für Leib & Leben bewusst, die auch wir als Fotografen an diversen Streckenpunkten bei unserer Leidenschaft eingehen.
Das hier aber ein „unbeteiligter“ Zuschauer verstorben ist, der mit seiner kleinen Familie einen schönen Sonntag verbringen wollte, hat mich zu Tränen gerührt. Allerdings – und das muss man leider so offen sagen – ist Rennsport bzw. dessen Besuch immer mit einem Restrisiko verbunden (wie man 2015 sogar an der von Fangzäunen umgebenen Nordschleife sehen musste) und in dem Bereich, in dem sich der Unfall ereignet hat, hätte die Familie sich zu keiner Zeit aufhalten dürfen!

Ich habe lange überlegt, wie ich mit dem Geschehenen umgehen soll. Ob ich meine Bilder von den schönen Momenten überhaupt zeige. Aber ich habe mich dazu entschlossen, diese auf meiner Galerie-Plattform zu veröffentlichen – auch wenn die Verarbeitung des Geschehenen auch bei mir noch etwas Zeit benötigen wird.

Mein tiefstes Beileid und Mitgefühl geht an die Angehörigen, die Freunde und Familie des Verstorbenen.
Den anderen Verletzten wünsche ich eine schnelle, gute und vollständige Genesung.
Und dem Team vom MSC wünsche ich, dass Eure wundervolle Veranstaltung auch künftig wieder – Notfalls mit noch strengeren Sicherheitsmaßnahmen / Einschränkungen für die Zuschauer – stattfinden kann und ihr diesen wunderbaren Sport für jedermann zugänglich macht.

Schreibe einen Kommentar