Motorsportfotografie-Motorsportfotograf-Rennsportfotograf-Actionfotograf-Motorradfotografie

Meine Rennsportsaison 2016 in Zahlen

Für die Freunde der gepflegten Statistik – oder Menschen, die das Nomadendasein als Motorsportfotograf gern selber einmal ausprobieren möchten – hier ein paar grobe Daten zu meiner Rennsportsaison 2016 (DLC Hockenheim, komplette Saison der Superbike*IDM als offizieller Serienfotograf sowie WSBK in Assen, Endurance & Sidecar WM in Oschersleben und MX Masters in Fürstlich-Drehna & Bielstein): *FaktenFaktenFakten

  • Bei 14 Rennveranstaltungen insgesamt 52 Tage im Auftrag der “eiligen Benzinverbrennung” unterwegs
  • Gut 8.500 km an An- und Abfahrt
  • Circa 110 Stunden im Auto/auf dem Motorrad
    (auf Grund von einigen Staus und der Motorrad-Anreisen meist über Landstraße)
  • Knapp 110.000 Auslösungen / Fotos insgesamt
    Die im April neu (!!) gekaufte 7D Mk II hat jetzt 56.558 Auslösungen, die 5D Mk III stolze 128.065 und meine Ur-7D ist (nach dem Ersatz) bei schlappen 66.956 Auslösungen angekommen.
  • Mehr als 2,7 TByte an Rohdaten (ich fotografiere ausschließlich in RAW)
  • Ungefähr 560 Arbeitsstunden vor Ort an den Rennstrecken – ohne die Zeiten, die im Vorfeld für Reiseplanungen, Equipmentreinigung / -pflege, Vorbereitung usw. angefallen sind oder die im Nachgang noch für Bildversand, Social-Media usw. nötig waren.
  • Gut 2.700 EUR in 2016 für Ersatzanschaffungen & Reparaturen
    „On Top“ zu den ca. 15 kEUR an bereits vorhandenem Equipment und 9 kEUR, die in 2015 für den neuen High-End Laptop und das zwingend nötige Canon Supertele sowie weitere notwendige Hard- und Software investiert wurden.
  • Ungefähr 650 EUR an Benzin und – dank reichlich Übernachtungen mit Zelt im Fahrerlager – ca. 450 EUR an Übernachtungskosten (Verpflegungskosten dürften bei etwa 120-150 EUR liegen, da ich mich meistens nur am “Catering” im Media-Center vergangen habe ;) )

Das sind die Zahlen, die nur im Zusammenhang mit der Superbike*IDM und bei 6 anderen Rennevents auf deutschem Boden / im benachbarten Ausland angefallen sind.
Was die Kollegen, die ganzjährig z.B. die World-SBK oder gar MotoGP um den Globus begleiten an Zahlen / Kilometern / Fotos / Daten und Kosten aufsummieren, könnt ihr euch gern selber hochrechnen… ;) :o

Also: Obacht bei der Auswahl eurer Leidenschaften bzw. Hobbies! ;) :D <3

”Der sicherste Weg, im Rennsport Millionär zu werden, ist als Milliardär anzufangen!”
*unbekannter Autor ;)

Schreibe einen Kommentar