Alle Beiträge getagt mit: Karneval in Köln

06Mrz

Karnevalsfotografie 2019 – vier Sitzungen & Parties in der Session 18/19

Was wäre das neue Jahr ohne den Karneval und meinen alljährlichen „Foto-Auftakt“?!? Also frisch und halbwegs munter in die Karnevalssession 2018/2019 gestartet und wieder als „Fotoklick“ für den Förderverein Refrather Karneval e.V. (FRK) durch den Saal unseres Refrather Gürzenich gerockt.

Vier ausverkaufte Sitzungen und Parties à ca. 8h vor Ort plus nochmals je ca. 4h in der Sichtung, Auswahl und Nachbearbeitung. Gut 1.000 Fotos pro Abend und dann rund 1.2000 Bilder insgesamt für Räfeds Jecke auf die Homepage des FRK hochgeladen.
Das Ergebnis dieser Arbeit seht ihr auf www.karneval-in-refrath.de im Bereich „News“…

14Feb

Karnevalsfotografie 2018 – vier Sitzungen & Parties in der Session 17/18

…und jährlich grüßt das Jecken-Tier. ;) Auch in der Karnevalssession 2017/2018 war ich wieder „dä Fotoklick“ für den Förderverein Refrather Karneval e.V. (FRK), dessen Sitzungen ich hier in meinem Heimatort fotografisch begleite.

Bei den vier Veranstaltungen war wieder das „Who is Who“ des Kölner Karnevals auf der Bühne des Refrather Gürzenich vertreten. Alle Bilder könnt ihr auf der Webseite des FRK (www.karneval-in-refrath.de) im Bereich „News“ finden und betrachten.

28Feb

Karnevalsfotografie 2017 – fünf Sitzungen & Parties in der Session 16/17

Wie üblich in der motorsportlosen Winterzeit, habe ich in der Karnevalssession 2016/2017 für den Förderverein Refrather Karneval e.V. (FRK) deren Sitzungen sowie für die Piratengarde Refrath deren „11 Johr Jubiläumsparty“ hier in meinem Heimatort fotografisch begleitet.
Weiterlesen →

03Feb

En Karnevals-Määrche weed wohr!

Et wore ens drei Mädche, jung un fein, die wullte he am schöne Rhing och ens de Prinz, de Buur und de Jungfrau sein.
Drumm finge se ahn, Räfed ze rocke. Un jeder hätt jewuss: Die drei sinn nitt mih ze stoppe!Weiterlesen →

Photographie Andreas Weinand background image
Alle Bilder und Inhalte unterliegen dem Urheberrecht | © Photographie Andreas Weinand